Menu
DOPPELT HOCHGELADEN

Seit meinem Implantatwechsel fühle ich mich sehr wohl und viel weiblicher!

Implantatwechsel Düsseldorf

Sichere OP-Methoden und modernste Brustimplantate

Der Brustimplantatwechsel bei Dr. med. Christian Döbler in Düsseldorf wird meist aus ästhetischen Gründen vorgenommen. Die Brust soll größer, kleiner oder wieder straffer sein. Die Brustimplantate zu entfernen, ist nur dann medizinisch erforderlich, wenn Komplikationen, wie etwa eine Kapselfibrose oder eine Implantatruptur, aufgetreten sind.

Der Eingriff in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie verläuft ähnlich einer Brustvergrößerung. Er ist lediglich etwas zeitintensiver, da die alten Implantate bei maximalem Erhalt des Eigengewebes vollständig entfernt werden müssen. Dieser Vorgang geschieht in präziser Feinarbeit.

Brustimplantatwechsel nach Ihren Wünschen

Bei Dr. med. Christian Döbler, Ästhetischer Chirurg und Arzt in Düsseldorf, stehen Ihnen viele Modelle der Brust-Implantate zur Verfügung, die jeden Anspruch an Ihre persönliche Ästhetik erfüllen.

Dr. med. Christian Döbler

Dr. Döbler während einer Beratung für eine Brustvergrößerung mit einer Patientin

Vorteile beim Brustimplantate wechseln

  • Form und Größe der Brust nach Wunsch
  • Vielfältige Methoden der Straffung
  • Austausch von alten Implantaten gegen moderne Silikonimplantate der neuesten Generation
  • Verbesserter Tragekomfort und natürliches Körpergefühl
  • Abhilfe bei Symptomen der Kapselfibrose
Dr. Christian Döbler

Fachliche Kompetenz

Dr. med. Christian Döbler ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und ist seit über 15 Jahren auf die Brustchirurgie spezialisiert. In seinen Praxen und Klinik in Düsseldorf und Wuppertal sind selbst komplizierte Brust OPs mit einer Bruststraffung oder Brustverkleinerung für ihn und sein Team Routine.

Dr. Döbler während der Beratung mit einer Patientin

Chefarztbehandlung

Dr. med. Christian Döbler als erfahrener Facharzt führt den Brustimplantatwechsel stets persönlich durch und begleitet seine Patientin vom der ersten Beratung bis zur letzten Nachkontrolle. Seine Patientinnen schätzen an ihm, dass er auch außerhalb der Sprechstunde immer für sie immer und jederzeit da ist – denn Vertrauen ist das höchste Gut.

Sie haben Fragen oder wünschen einen Termin online?

Kurzinfo Brustimplantatwechsel

OP-Dauer:

2-3 Stunden

OP-Vorbereitung:

evtl. Mammographie, Ultraschall, kleines Blutbild

Anästhesie:

Vollnarkose mit der Larynxmaske, ohne Intubation

Klinikaufenthalt:

ambulant, auf Wunsch stationär über Nacht

Nachbehandlung:

Nachkontrollen Fäden ziehen nach 10-14 Tagen Kompressionsmieder für 6-8 Wochen

Sport:

nach 3-12 Wochen, je nach Sportart

Gesellschaftsfähig:

sofort

Arbeitsfähig:

nach 1-2 Wochen, bei körperlich anstrengender Arbeit nach 2-3 Wochen

Kosten:

Die Kosten richten sich nach Umfang der OP zum Implantatwechsel und werden im ersten Beratungsgespräch kalkuliert

Finanzierung:

Eine Finanzierung ist jederzeit möglich.

Was ist ein Brustimplantatwechsel?

Ein Brustimplantatwechsel wird nach einer Brustvergrößerung oder Brustrekonstruktion aus ästhetischen oder medizinischen Gründen durchgeführt.

In vielen Fällen wird ein Implantatwechsel durchgeführt, weil die Silikonimplantate bei der ersten OP über dem Brustmuskel eingesetzt wurden. Bei dieser Methode werden die Implantate nicht durch die Brustmuskulatur unterstützt und können durch das zunehmende Alter, Schwangerschaften oder starke Gewichtsschwankungen absinken.

Oftmals werden auch sehr alte Implantate gegen Implantate der neuesten Generation ausgetauscht, da diese sicherer sind und ein natürliches Körpergefühl hinterlassen. Sie fühlen sich außerdem an wie eine echte Brust, was bei einigen alten Implantaten nicht der Fall ist. In manchen Fällen ist ein Implantatwechsel medizinisch erforderlich.

Dies kann bei der Beschädigung von Brustimplantaten (z.B. durch einen Autounfall) oder einer Kapselfibrose mit lästigen Symptomen der Fall sein.

Häufige Gründe für einen Brustimplantatwechsel

  • Größe und/oder Form sollen verändert werden
  • Schwangerschaften, Gewichtsabnahmen oder das zunehmende Alter haben die Brust verändert
  • Silikonimplantate wurden subglandulär eingesetzt und sind mit der Zeit abgesunken
  • Alte Implantate sollen aus Sicherheits- und Komfortgründen durch moderne ersetzt werden
  • Kapselfibrose mit unangenehmen Symptomen
  • Beschädigung, Verrutschen oder Verdrehen der Implantate, z.B. durch einen Unfall

Ist es notwendig, Brustimplantate zu wechseln?

Früher hieß es, dass Silikonimplantate alle 10 Jahre ausgetauscht werden müssen. Doch dies ist längst überholt und auch heute gibt es noch Frauen, die gut mit ihren Kochsalzimplantaten leben.

Brustimplantate müssen nur dann gewechselt werden, wenn eine medizinische Indikation vorliegt (Wie z.B. der Einsatz von PIP-Imlantate) und ein Wechsel als erforderlich angesehen wird. Bei modernen Implantaten kommt es jedoch deutlich seltener zu Kapselfibrosen oder einer Iplantatruptur als dies bei älteren Silikonimplantaten der Fall ist.

Durch einen schnellen wissenschaftlichen Fortschritt in der Plastisch-ästhetischen Chirurgie konnten Silikonimplantate entwickelt werden, welche formstabiler und widerstandsfähiger sind. Außerdem wurden die Implantatoberflächen so optimiert, dass das Risiko einer Kapselfibrose stark gesenkt werden konnte.

Man weiß heute, dass die submuskuläre Implantatlage das geringste Risiko einer Kapselfibrose aufweist. Zudem haben Patientinnen den Vorteil, dass die Implantate durch die Brustmuskulatur vor dem Absinken geschützt sind und langfristig formschön bleiben.

Dr. Döbler berät Patientin zu einer Brustvergrößerung mit Implantaten in Düsseldorf

Brustimplantate führender Markenhersteller

In unseren Praxen für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Düsseldorf und Wuppertal verwenden wir bei der Brustvergrößerung sowie dem Implantatwechsel oder der Bruststraffung ausschließlich hochwertigste Brustimplantate führender Markenhersteller, die FDA-geprüft und für Europa zertifiziert sind.

ERFAHREN SIE MEHR ZUM THEMA Brustimplantate

Der Ablauf eines Brustimplantatwechsels

1
Vor der OP

In der ersten Beratung mit anschließender Untersuchung werden die Wünsche der Patientin sowie die dazu passenden OP-Methoden detailliert besprochen. Zudem werden Brustimplantate ausgewählt, die diesen Wünschen entsprechen. Ist die Entscheidung für den Brustimplantatwechsel gefallen, wird eine Ultraschall-Untersuchung angeordnet, um eine Erkrankung der Brust auszuschließen.

Zudem wird eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt, um den Gesundheitszustand zu prüfen. In einem persönlichen Beratungsgespräch und in der Vorbereitung bespricht der Arzt Dr. Christian Döbler mit seiner Patientin deren gesamte Krankheitsgeschichte, Allergien sowie individuelle Neigungen (z.B. zu blauen Flecken). So können die individuellen Risiken durch eine gute Vorbereitung minimiert werden.

Das sollten Sie wissen

  • Ab 14 Tagen vor der OP sollten keine blutverdünnenden Medikamente mehr eingenommen werden, da diese Nachblutungen verursachen können.
  • Es ist ratsam, 2 Wochen vor und nach der OP auf den Konsum von Alkohol und Nikotin zu verzichten. Diese Genussmittel können Wundheilungsstörungen verursachen.
2
Während der OP

Am Tag der OP kommt die Patientin nüchtern in unsere Klinik in Düsseldorf oder Wuppertal und wird nach einem weiteren Vorgespräch mit dem behandelnden Arzt Dr. Christian Döbler für die OP vorbereitet. Der Brustimplantatwechsel dauert etwa 2-3 Stunden und wird in Vollnarkose durchgeführt. Wir nutzen die besonders schonende Larynxmaske und verzichten auf die Intubation, um postoperative Halsschmerzen zu vermeiden.

Der Eingriff wird meist ambulant durchgeführt, die Patientin kann jedoch auch eine Nacht stationär in der Klinik verbringen.

Zugang setzen

In der Regel ist es möglich, denselben Zugang wie bei der Erst-OP zu verwenden und die alten Narben erneut zu öffnen, um neue Narben zu vermeiden. Ist eine Brustverkleinerung oder Straffung der Brust oder eine Korrektur der Brustwarzen erwünscht, wird die Schnittführung ergänzt. Als Arzt wählt Dr. Christian Döbler dabei grundsätzlich eine möglichst narbensparende Methode.

Alte Brustimplantate entfernen

Die alten Brustimplantate werden in präziser Feinarbeit herausgelöst. Liegt eine Kapselfibrose vor, wird auch das gesamte Kapselgewebe fein säuberlich entnommen.

Neue Brustimplantate einsetzen

Nachdem die Implantat-Tasche neu geformt wurde, können die neuen Implantate eingesetzt werden. Meist wird eine submuskuläre Implantatlage gewählt, da bei dieser das Risiko der Kapselfibrose am geringsten ist und die Brust langfristig vor dem Absinken geschützt ist.

Ergänzende Methoden

Je nach Ausgangslage und Wünschen der Patientin kann eine Brustverkleinerung, Bruststraffung, Brustwarzenkorrektur oder Eigenfettbehandlung als OP-Technik erfolgen, um das perfekte Ergebnis zu erreichen.

Wundverschluss

Die Schnitte werden sorgfältig mit feinen Fäden vernäht und mit Klammerpflastern stabilisiert. Der Patientin wird direkt nach dem Eingriff der spezielle Kompressions-BH angelegt, welcher die neue Brust schützt und die frischen Narben entlastet.

Weitere Informationen

Oftmals werden etwas größere Implantate eingesetzt, da die Implantat-Tasche durch die Entfernung der Implantate inkl. Kapsel etwas größer geworden ist und die Brust im Endergebnis schön straff aussehen soll. Dadurch erhält man große Brüste. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit einer zusätzlichen Bruststraffung, wenn gleichgroße oder kleinere Implantate gewünscht sind um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

3
Nach der OP

Nach einem Implantat-Wechsel kann es zu Schwellungen, Blutergüssen, Spannungsgefühlen und muskelkaterähnlichen Schmerzen kommen. Dies gibt keinen Anlass zur Sorge. In den ersten Tagen sollte die Patientin viel ruhen und jegliche Anstrengungen meiden. Die Schonzeit von etwa 2 Wochen sollte eingehalten werden. Frauen, die ihre berufliche Tätigkeit im Sitzen und ohne Anstrengung ausführen, können nach etwa einer Woche wieder arbeiten.

Bei anstrengenderen Tätigkeiten ist eine Auszeit von 2-3 Wochen nötig.

NachbehandlungIn den ersten 6-8 Wochen muss die Patientin ihren Kompressions-BH (Stütz-BH) Tag und Nacht tragen. Dieser ist für eine gute Wundheilung und ein schönes Endergebnis sehr wichtig. Die Fäden werden nach 10-14 Tagen gezogen und es erfolgen mehrere Kontrolltermine.

Beratungsanfrage
loading....

Brustimplantate wechseln Risiken

Die Risiken eines Brustimplantatwechsels sind nicht höher als bei der ersten Brustvergrößerung.

Nebenwirkungen (häufig) • Schwellungen • Blutergüsse • Spannungsgefühle und Schmerzen • Vorübergehende Empfindungsstörungen

Risiken (selten) • Nachblutungen • Wundheilungsstörungen • Infektionen • Starke Narbenbildung • Anhaltende Empfindungsstörungen • Allgemeine Risiken einer Vollnarkose

Langfristige Risiken (selten) • Verdrehen oder Verrutschen der Implantate • Risse in der Implantathülle • Kapselfibrose

Senken Sie die Risiken

Die Risiken können auf ein Minimum reduziert werden, wenn Sie sich ausschließlich an einen erfahrenen und auf die Brustchirurgie spezialisierten Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wenden.

So können Sie Komplikationen vorbeugen

Kompressionsmieder tragen Das Kompressionsmieder sorgt dafür, dass die Implantate nicht verrutschen und die Narben entlastet werden. Es sollte ca. 6-8 Wochen lang getragen werden.

Verzicht auf körperliche Belastung In den ersten 10-14 Tagen sollten körperliche Belastungen vermieden werden. Lockere Spaziergänge hingegen tun dem Kreislauf gut. Sport sollte für 4-8 Wochen pausiert werden.

Narben trocken halten Die Narben sollten bis zum Fäden ziehen trocken gehalten werden. Baden, Sauna etc. sind für mindestens 6 Wochen zu vermeiden.

Schlafen in erhöhter Position Damit Schwellungen verhindert werden und die Lymphflüssigkeit optimal fließen kann, ist es vorteilhaft mit leicht erhöht liegendem Oberkörper zu ruhen und zu schlafen.

Druck vermeiden In den 6 Wochen sollte keinerlei Druck auf die Brust ausgeübt werden, daher ist es auch ratsam, auf dem Rücken zu schlafen.

Erfahrung und Kompetenz auf die Sie vertrauen können

Dr. Döbler berät eine Patientin in Düsseldorf
  • Facharzt für die Plastische und Ästhetische Chirurgie
  • Facharztausbildung in der Plastischen, Ästhetischen und Rekonstruktiven Chirurgie
  • Spezialisierung und langjährige Erfahrung als Arzt in der Brustchirurgie – Brustvergrößerung, Bruststraffung, Brustverkleinerung, Brustvergrößerung mit Eigenfett
  • Ständige Fort- und Weiterbildungen in der Brustchirurgie
  • Agiert grundsätzlich auf aktuellstem Stand der Wissenschaft
  • Mitglied in wichtigen Fachgesellschaften und Berufsverbänden wie der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie (DGPRAEC) und der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCh).

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DR. CHRISTIAN DÖBLER ➔

TERMIN VEREINBAREN

Brustimplantate wechseln Erfahrung

Positive Bewertungen von zufriedenen Patientinnen helfen interessierten Frauen, einen vertrauenswürdigen Plastischen Chirurgen zu finden. Zudem teilen viele unserer Patientinnen ihre Erfahrung auf Instagram und stehen offen zu Dr. Döbler als ihrem Facharzt des Vertrauens. Wir sind sehr dankbar für diese Bestätigung der außergewöhnlich hohen Qualität, die Dr. med. Christian Döbler als Experte und ästhetischer Chirurg erreicht.

Jameda Bewertungen

Note

1,0

Jameda Bewertung vom 11.01.2022
Kompetente Beratung, sympathischer Arzt und tolles Ergebnis.

Ich habe ich mich dazu entschieden vorhandene Implantate durch ihn entfernen und anschließend in einer 2. OP die Brüste straffen zu lassen. Von der Beratung bis zur Behandlung und der Nachsorge hätte es niemand besser machen können! Dr. Döbler hat sich nach beiden OPs abends nach meinem Wohlbefinden erkundigt und in mehreren Nachsorgeterminen den Heilungsprozess kontrolliert. Er nimmt sich sowohl vor als auch nach der OP viel Zeit für seine Patienten. Ich würde mich ihm jederzeit wieder anvertrauen!

Note

1,0

Jameda Bewertung vom 08.01.2022
Ich könnte mir keinen besseren Arzt vorstellen!

Bei Herr Dr. Döbler fühlt man sich sehr gut beraten und betreut. Er erkundigt sich nach der OP nach seinen Patientinnen & ist bei Fragen oder Unsicherheiten immer sehr gut erreichbar. Er ist ein sehr sympathischer, authentischer & vertrauensvoller Mensch, der seine Arbeit mehr als gut macht. Das Ergebnis ist ein Traum!

Daher kann ich Herr Döbler zu 100% weiterempfehlen & hätte mir keinen besseren Arzt vorstellen können!

Sie wünschen einen Termin oder haben weitere Fragen?

Brustimplantate wechseln Kosten

Was kostet ein Brustimplantatwechsel?

Je nach OP-Methode, zusätzlichen Maßnahmen und den gewählten Brustimplantaten können die Kosten für einen Implanatwechsel bei Dr. Döbler in Düsseldorf (Kö) oder in Wuppertal variieren.

Die Kosten für enen Implantatwechsel beginnen bei uns bei etwa 7.300 Euro. Im Beratungsgespräch wird ein individueller Kostenplan erstellt, der alle Kosten transparent aufschlüsselt.

Wie sind die Kosten aufgeschlüsselt?

Wir legen sehr viel Wert auf eine transparente Kostenkalkulation. In unserer individuellen Kalkulation sind alle Kostenpunkte aufgeschlüsselt: das Operationsteam, der OP-Saal, die Narkose, die Brustimplantate, die Nachsorge sowie der eventuelle Klinikaufenthalt. Es kommen keine weiteren Kosten mehr auf unsere Patientin zu.

Brustimplantate wechseln Ratenzahlung – kann man die OP finanzieren?

Vor allem wenn eine Kapselfibrose vorliegt und keine Folgekostenversicherung abgeschlossen wurde ist es sinnvoll, den Eingriff zu finanzieren. Natürlich soll keine Frau aufgrund finanzieller Einschränkungen unter Symptomen leiden müssen.

Der Brustimplantatwechsel wird auch häufig finanziert, um die Liquidität zu erhalten und die Kosten in bequemen Raten zu bezahlen. Innerhalb des Beratungsgespräches werden die Patientinnen auch in Bezug auf die Möglichkeit zur Ratenzahlung informiert.

Spezielle Anbieter für „Schönheitskredite“ sorgen für eine schnelle Abwicklung und bieten gute Konditionen. Zudem kann meist auch eine Folgekostenversicherung abgeschlossen werden.

Patientin bekommt ausführliche Beratung von Dr. Döbler in Düsseldorf

Hier erfahren Sie mehr!

mehr Infos

Sind weitere Eingriffe möglich?

Solange sich unsere Patientin in gesundheitlich einwandfreiem Zustand befindet, kann der Brustimplantatwechsel auch mit anderen Schönheitsoperationen kombiniert werden.

FAQ zum Implantatwechsel
+
Wie lange hält ein Brustimplantatwechsel?

Meist dauerhaft. Natürlich verbleibt ein geringes Risiko der Kaspelfibrose, doch durch unsere OP-Methoden, hochwertige Implantate und die submuskuläre Implantatlage senken wir alle Risiken, die zu einem Austausch der Implantate führen können. Man muss jedoch dazusagen, dass starke Gewichtsschwankungen und Schwangerschaften die Brust immer verändern können – daran kann auch der beste Plastische Chirurg nichts ändern.

+
Wie oft müssen Brustimplantate gewechselt werden?

Moderne Implantate müssen nicht gewechselt werden, solange keine Komplikationen auftreten.

+
Was kostet der Austausch von Brustimplantaten?

Der Austausch von Brustimplantaten kostet in Düsseldorf etwa 7.000-8.500 Euro, je nach OP-Methode, Umfang der OP und Wahl der Brustimplantate.

+
Wann zahlt die Krankenkasse einen Implantatwechsel?

Wenn die Erstoperation rein ästhetischer Natur war, werden Folgekosten von gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Daher ist es sinnvoll, bei der Brustvergrößerung oder spätestens beim Implantatwechsel eine Folgekostenversicherung abzuschließen. Diese übernimmt bei entsprechendem Tarif auch die Kosten bei der Behandlung einer Kapselfibrose.

+
Wann zahlt die Krankenkasse Brustimplantate?

Auch die Kosten für die Brustimplantate werden nicht von den Krankenkassen getragen. Jedoch vergeben führende Markenhersteller von Silikonimplantaten teils lebenslange Garantien für ihre Produkte und übernehmen die Kosten für neue Implantate, wenn die alten Implantate Risse aufweisen und teilweise auch, wenn eine Kapselfibrose entstanden ist.

+
Wird eine Kapselfibrose von der Krankenkasse bezahlt?

Die Kapselfibrose kann konservativ sowie operativ behandelt werden. Doch für keine der beiden Varianten kommen die Krankenkassen auf. Wurde eine Folgekostenversicherung mit entsprechendem Tarif abgeschlossen, greift diese.

+
Muss man Brustimplantate erneuern?

In der Regel nicht. Zwar wird ein Implantatwechsel nach 10 Jahren empfohlen, aber wir in der Plastischen Chirurgie sind der Meinung, dass Implantate aus Silikon nur dann erneuert werden müssen, wenn sie Probleme bereiten, was nur selten der Fall ist. Meist wollen Patientinnen die Größe und Form verändern oder die Brust straffen.

+
Hat man Schmerzen nach dem Brustimplantate wechseln?

Es muss nicht mit stärkeren Schmerzen als bei der Erstoperation gerechnet werden, außer die alten Implantate lagen über der Brustmuskulatur und wurden nun unter die Brustmuskulatur gelegt. In diesem Fall wird die Brustmuskulatur neu gedehnt, was einen muskelkaterähnlichen Schmerz verursacht, so Experte und Arzt Dr. Christian Döbler. Leichte Schmerzmittel reichen aus, um diesen zu therapieren.

+
Kann man Brustimplantate für immer drin lassen?

Ja, solange sie keine Probleme bereiten und die Patientin mit der Ästhetik ihrer Brust zufrieden ist.

+
Was sind PIP-Implantate?

Minderwertiges Industrie Silikon enthalten Brustimplantate der Firma PIP (Poly Implants Protheses), Rofil und TiBREEZE. Es ist bekannt, dass die Implantate wohl schneller reißen und das austretende Silikon zu Reizungen und Entzündungen führen kann. Daher werden diese Implantate in der Plastischen Chirurgie nicht mehr eingesetzt.